Mittwoch, 10. November 2010

Über Wochen schon

wartet dieses Puppenmädchen darauf, ein Gesicht gestickt zu bekommen. Nun endlich ist es geschafft, und die Kleine schaut nun munter in die Weltgeschichte hinaus.

Das Gesicht eines Puppenkindes ist für mich immer wieder eine Herausforderung. Oft warte ich mit dem Besticken des Gesichtchens bis ich ein gutes Gefühl für diese Arbeit habe. Dann spiegelt sich mein Innerstes im Puppengesicht wieder, und die Puppen bekommen einen freundlichen, lieben Ausdruck. Bin ich selbst traurig, so schauen auch meine Puppenkinder traurig drein. Oder aber sie wirken sehr nachdenklich. Heute aber war so ein Tag zum Gesichter aufsticken, und ich finde, man sieht der Puppe das auch an.
Ganz liebe Grüße
Martina

1 Kommentar:

Tinki hat gesagt…

So eine tolle Puppe. Ja sie sieht sehr freundlich und liebenswert aus. Schade, daß Du nicht auf dem Markt ausstellen konntest. Ich wünsche Dir wieder beste Gesundheit und hoffe, daß der Husten bald verschwinden mag!!!!! Hier hustet um mich rum auch schon alles - noch geht es mir aber gut!
Liebe Grüße Tinki